Dienstag, 24. Januar 2017

Linsen mit Blumenkohl und Sellerie

Eines meiner absoluten Lieblingswinterrezepte ist Blumenkohl und Sellerie mit Linsen und Haselnüssen aus dem Kochbuch von Pascale Naessens "Pur geniessen, natürlich & gesund".


Im Winter esse ich gern deftig und liebe Hülsenfrüchte, vor allem Linsengerichte.

Linsen sind ein super Eiweisslieferant. Sie enthalten viele komplexe Kohlenhydrate und aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils haben sie einen niedrigen glykämischen Index. Das heißt der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an und sie machen lange satt. Ausserdem nehmen sie Giftstoffe aus dem Darm auf und scheiden sie aus.








Blumenkohl und Knollensellerie mit Linsen, Haselnüssen und Haselnussöl

200 g Knollensellerie
200 g Blumenkohl
Salz
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
250 g grüne Linsen (ich habe auch schon Berglinsen oder Belugalinsen verwendet)
4 Lorbeerblätter (nach Geschmack)
1 Bund Petersilie (optional)
1 Handvoll Haselnüsse (geröstet oder ungeröstet)
Haselnussöl (habe ich leider bisher noch nirgends gefunden und verwende statt dessen Olivenöl)
Balsamicoessig (steht nicht im Rezept, schmeckt mir aber besser)

Die Sellerie schälen und in Stücke schneiden. Den Blumenkohl in Röschen zerteilen. Anschließend alle Gemüsestücke 4 Minuten in Salzwasser blanchieren. Das Kochwasser abgießen.


Den Backofen auf 170° vorheizen (Umluft)


Das Gemüse in eine Auflaufform geben und mit Kreuzkümmel und Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und gut durchmischen. Im Ofen 15 - 20 Minuten garen.

Unterdessen die Linsen waschen und nach Packungsempfehlung 20 - 30 Minuten zusammen mit den Lorbeerblättern kochen. Die Petersilie fein hacken. Alle Zutaten miteinander mischen: Blumenkohl, Sellerie, Linsen, Haselnüsse und Petersilie. Zum Schluss mit reichlich Haselnussöl abrunden.
Ich gebe noch einen Schuss Balsamicoessig dazu.







Falls Ihr Euch für das Kochbuch interessiert, hier noch eine kurze Beschreibung dazu.

Pascale Naessens ist ein belgisches Modell. Mit ihrer Ernährungsform, die ich kurz mit "Trennkost" und "Paleo" beschreiben würde, schafft sie es "ihr Gewicht zu halten, ohne zu hungern".
Auf den ersten 29 Seiten "Einführung" schreibt sie über "gesunde" Lebensmittelkombinationen (Eiweiß nicht mit Kohlenhydraten), natürliche Zutaten und "gesunde" Fette (Omega 3). Also kurz über ihre Art von Ernährung.



Die Rezepte sind aufgeteilt in folgende Rubriken:

"Schnelle und einfache Mittagsmahlzeiten": Gerichte die innerhalb von 20 Minuten auf dem Tisch stehen (auch zum Mitnehmen geeignet sind), immer Gemüse, mal mit Käse, mal mit Fleisch, mal mit Fisch
"Köstliche Gemüsegerichte - gesunde Kohlenhydrate": Gemüse mit Hülsenfrüchten, Quinoa oder Ei
"Überraschendes mit Käse": Gemüse mit Käse
"Aus Flüssen und Meeren": Fisch mit Gemüse
"Krustentiere und Muscheln"
"Kurkuma": einige Rezepte speziell mit Kurkuma
"Fleisch": Fleisch mit Gemüse, auch ausgefallene Gerichte wie Lamm, Wachteln oder Ente
"Mit Genuss zu sündigen ist eine Kunst": Nachspeise / Kuchen, ohne (oder mit wenig) Zucker

Die Rezepte sind ungefähr zu 1/3 Vegetarisch, 1/3 Fisch und 1/3 Fleisch.

Die Gestaltung und die Fotos finde ich sehr ansprechend, was mich auch sofort zum nachkochen einzelner Rezepte inspiriert hat. Auf jeder Doppelseite gibt es jeweils ein Rezept und das passende Foto. Angaben zur Arbeitszeit und zur Garzeit. Die Rezepte sind für 2 Personen. Basiszutaten sind Olivenöl, Fleur de Sel und schwarzer Pfeffer.

Aufgelockert wird das ganz Buch durch Fotos die Pascale Naessens zeigen, mal mit ihrem Mann, mal mit Freunden in geselliger Runde oder in der Küche.

Ich mag ihre Art zu kochen, mit viel Öl und oft im Backofen zubereitet. Die vegetarischen Gerichte sind lecker, abwechslungsreich, mit Hülsenfrüchten und "gesunden" Kohlenhydraten und vor allem schnell zubereitet. Allerdings ist für mich das Buch insgesamt zu Fleisch- und Fischlastig.


Grüße
Patricia


verlinkt mit





Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    das klingt ja gesund und lecker! Und wer kocht jetzt für mich?
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie lecker....das ist genau meine Kragenweite....wird ausprobiert!
    So, und jetzt bleibe ich doch mal gleich bei dir, es gefällt mir, was ich hier sehe!
    Liebste Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Patricia,
    das sind alles Zutaten die genau nach meinem Geschmack sind ( nur die Nüsse, die muss ich weglassen)
    Ich werde das Rezept bestimmt in Kürze mal probieren...Danke für die Mühe es hier aufzuschreiben
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Eine ungewöhnliche Kombination, hört sich aber interessant an! :) Danke für das Rezept liebe Patricia, werde ich bestimmt ausprobieren!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht lecker aus und ich folge dir jetzt. Ich würde mich sehr freuen, wenn du Zeit und Lust hättest, auch meinem Blog zu folgen. Alles was kreativ ist und froh macht, kannst du auch noch bei mir verlinken:http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2017/01/linkparty-froh-und-kreativ.html
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Prinzessin,
    danke für deinen Kommentar zu meinem "alten" Rezept-Post! Petra hat auch das Verlinken von älteren Blogposts mit Rezepten für "bloggerlecker" zugelassen, deshalb das etwas verwirrende Datum... Aber demnächst kommt auch noch was Neues von mir.
    Deinen Gemüseteller könnte ich jetzt auf der Stelle aufessen! Wir mögen Linsen in jeder Form sehr gern, und da ich einen 19jährigen Sohn (und mich auch) möglichst fleischlos zu bekochen habe, sind sie auch für die Proteinzufuhr wichtig.
    Danke also auch fürs Rezept!
    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht wunderbar und so richtig winterlich deftig aus, liebe Patricia. Wir kochen auch viel mit Linsen, daher vielen lieben Dank für die schöne Variante.
    Hab noch eine schöne Woche und ganz liebe Grüße,
    Kama

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Patricia lieben Dank für deinen lieben Kommentar bei mir.Ja auch ich hätte mir das so nie vorstellen können, mit dem Schlitten.Aber ich war auch begeistert vom Ergebnis.Dein Rezept liest sich aber echt gut, zumal ich gerne Linsensuppe mag und daher auch mal was anderes testen würde.Muss ich mir mal merken.Wünsche dir noch eine schöne Woche.Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Patrizia,
    ich muss gestehen, ich habe noch nie Linsen gegessen. Das Gericht klingt aber sehr lecker und gesund. Danke für dieses tolle Rezept!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe gerade gesehen, du bloggst ja auch schon richtig lange :)
    Und einen sehr schönen Blog hast du!
    Das Rezept klingt toll, ich wollte eh mal wieder was mit Linsen machen. :D
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  11. Mmmhh.. schaut richtig, richtig lecker aus, liebe Patricia! Werde ich bestimmt mal nachkochen.. ist nur die Frage, ob meine Jungs die Kombi auch mögen.. Linsen und Blumenkohl - ungewöhnlich! Mag Dein Sohnemann das Gericht? Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Eine tolle Kombination - und schön, über vegetarische Gerichte freue ich mich, da fehlt mir oft noch die Idee :-)
    Danke fürs Verlinken und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt schaffe ich es endlich, mir dein Rezept anzuschauen. Ich bin nämlich seit einer Woche krank und war nicht am PC, sondern habe gerade mal am Handy danke e-mail Benachrichtigung gesehen, wenn man mir einen Kommentar geschickt hat.
    Dieses Rezept ist so voll nach meinem Geschmack! Ich mag sie auch, die deftigen Wintereintöpfe, sie gehören einfach dazu.
    Haselnussöl bekommst du bei Denns. Habt ihr so einen in der Nähe? Aber auch online kannst du sie bestellen in diversen Ölmühlen. zum Beispiel hier
    http://www.hartlieb.at/shop/index.php?page=categorie&cat=4&x89e98=cusmie3cjgvqvfqh6a4pgbr7s7
    Wir waren vor zwei Jahren selbst in dieser Ölmühle und haben uns durch großartige Öle durchgekostet und auch eingekauft. Ich kann dir also aus Erfahrung sagen, dass diese Öle wirklich, wirklich gut schmecken.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  14. Hab mir heute schon die Zutaten für dieses besondere Rezept eingekauft - das hat mich gestern so angelacht, dass werd ich gleich am Montag testen.
    Haselnussöl hab ich immer daheim, das kauf ich "Vom Fass", vielleicht kennst du diese Geschäfte, die gibts ja in ganz Deutschland und noch weiter . . . es schmeckt wirklich super fein - bei uns geht kein Karottensalat ohne ;) - kauf es in kl. Portinonen (100 ml) weils schnell ranzig wird!
    Deine Bilder sind auch ganz toll und appetitanregend!!!
    Herzlichst Doris

    AntwortenLöschen
  15. Dank für das Rezept mit den wunderbaren Bildern. Ich probiere immer wieder gerne neue vegetarische Rezepte aus. Diese ungewöhnliche Kombination kannte ich noch nicht und bin schon neugierig, wie sie schmeckt.
    Alles Gute aus Österreich!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über einen Kommentar - herzlichen Dank!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...