Freitag, 23. Januar 2015

high 5 for friday oder Glücksmomente der Woche 1


Die Glücksmomente meiner Woche:

1. Eine ganz zauberhafte NordicWalkingRunde mit einer lieben Freundin und den Hunden im Schnee. Es war kalt aber traumhaft schön, im Schwarzwald. Die Stille im Wald und wir hatten ein gutes Gespräch. Bereichernd.

2. Ein gemütliches Nachmittagsstündchen mit dem kleinen Prinz, auf dem Sofa vor dem Kaminfeuer mit unserem Lieblingskakao  - mehr braucht es nicht. Einfach Zeit für uns.

3. die dritte Woche ohne Zucker und das damit verbundene zunehmende Wohlgefühl. Ich muss wohl wirklich zuckersüchtig sein (gewesen sein). Erstaunlicherweise fehlt es mir noch immer nicht.

4. eine Einladung zum Kaffee/Tee und Quatschen bei einer lieben Freundin. 

5. ein schöner Abend mit dem Prinz beim Thailänder zum Essen. Ich habe mich endlich getraut mal etwas neues auszuprobieren (ich bestelle nämlich immer das gleiche Gericht, weil ich weiß dass es mir schmeckt. Sortiere dann aber das  Ei raus, weil ich das nicht mag. Meine Mutter fragte mich vor kurzem warum ich das Gericht überhaupt bestelle, wenn ich dann die Eier nicht esse - hm, musste ich erstmal drüber nachdenken...) und es war ein Volltreffer! So lecker! Bestelle ich nächstes Mal wieder ;-)



Ich übe gerade "Glücklichsein". Hört sich jetzt vielleicht komisch an. Mir ist aufgefallen, dass ich oft unzufrieden bin. Einfach so. Leider konnte ich nicht wirklich einen Grund dafür finden. Also habe ich beschlossen, meine Gedanken ein bisschen besser zu kontrollieren. Und es funktioniert. Mal besser, mal schlechter, aber ich übe ja noch. Das fängt schon morgens im Bett an. Wenn der Wecker klingelt und ich denke: "oh nein, bitte nicht jetzt schon, ich bin doch noch soooo müde, ich mag nicht aufstehen". Dann versuche ich umzuschwenken und sage zu mir: "mir geht´s gut, ich bin total froh dass ich aufstehen darf, ich bin glücklich und es macht mir Spaß Frühstück zu machen und Vesper zu richten - YEAH" und egal was an dem Tag gerade ansteht, ich finde immer was worauf ich mich freuen kann. Sogar im Alltagstrott gibt es Lichtblicke und Glücksmomente.

Heute morgen sagte der Prinz zu mir: "was ist denn mit dir los? hast du Drogen genommen? du grinst die ganze Zeit vor dich hin!"
Tjaaaa, das kennt er von mir nicht, so früh am Morgen... 
ab jetzt bin ich immer gut gelaunt!!!

Ein paar Stunden sah die Welt schon ganz anders aus. Ich habe eines meiner Lieblingswintergerichte gekocht: Rotkraut mit Kartoffelbrei und Getreidebratlingen und brauner Soße. mmmhhhhhh...... ich liebe es!




Aber wie ihr auf den Fotos unschwer erkennen könnt, sind mir die Bratlinge schlichtweg angebrannt. Das sind dann schon solche Momente in denen ich alles vergessen und lauthals fluchen kann. Hab ich dann auch. Aber ich übe ja noch.


und ja, bei uns riecht es auch den restlichen Tag im ganzen Haus nach Rotkohl - aber egal :-)


Hier das Rezept wie wir den Rotkohl am liebsten mögen:

1 Kohlkopf klein schneiden
1 Zwiebel klein würfeln
1 Apfel klein schneiden

die Zwiebel in Öl andünsten, nach 1 Min. etwas Zucker dazugeben
nach 2-3 Min. den kleingeschnittenen Kohl dazu und alles unter ständigem rühren andünsten. Dann mit Balsamicoessig und Rotwein ablöschen (Verhältnis etwa 1:1) und noch etwas Gemüsebrühe dazu. Dann den Apfel untermischen. Das ganze sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein. Und 1 Stunde köcheln.

Wie mögt ihr Rotkraut am liebsten?







Diese Woche mache ich mit bei high 5 for friday bei Pünktchen und Viktoria






Kommentare:

  1. ich habe gerade ein wenig bei dir gestöbert und bin ganz angetan von deinen wunderbaren vogelbildern. das kakaorezept werd ich auch mal ausprobieren.
    glücklichsein kann man wirklich üben! mach nur mal den versuch und lächel beim einkaufen oder im bus menschen an (so richtig lange!) und du wirst feststellen, wie sie sich freuen und wie sich ihr eigener gesichtsausdruck ändert. ich mach das oft ganz bewusst und bekomme so viele freudige momente zurück!
    viel erfolg noch beim zuckerfreien leben. das sollte ich auch mal tun!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. Oh.. Patricia.. Deine Lampen sind ja vielleicht zauberhaft.. richtig schön.. schmelz dahin!!
    >Zeit für uns< so wichtig und so schön!! Und dann noch vor dem Kamin.. einfach herrlich!!!
    Du fragst, wie wir am liebsten Rotkohl mögen?! Wir mögen ihn sehr gerne mit Pflaumenmus.. aber Apfel ist auch lecker!! Nur Rotwein würde bei uns nicht gehen.. da streikt mein Kleiner!
    Herzliche Grüße, Nicoe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über einen Kommentar - herzlichen Dank!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...