Freitag, 5. Dezember 2014

Nikolaus oder Weihnachtsmann




Morgen ist Nikolaustag. Und ich möchte euch ein bisschen vom Nikolaus erzählen und wie das bei uns so abläuft.

Wir, also eigentlich mein Sohn, stellt am 5. Dezember, am Abend vor dem Nikolaus die Stiefel raus.
Wenn er dann schläft schleiche ich vor die Tür und fülle den Stiefel mit Lebkuchen, Walnüssen, Pfefferkuchen und Clementinen. Es kommt nichts verpacktes in den Stiefel, weil ich finde das ein bisschen „unecht“, so stell ich mir den Nikolaus nicht vor. Der kommt mit einem großen Sack und davon tut er jedem Kind was in den Stiefel. Ich lege vielleicht auch noch ein zwei Nüsslein, eine Clementine auf die Treppe oder den Vorleger. So dass es aussieht als hätte er vielleicht ein Loch in dem großen, vollen Sack oder vielleicht musste er schnell verschwinden.
Und dann habe ich Sternenstaub, so ein kleines Pülverchen aus dem Bastelladen. Das streu ich noch ein bisschen über die Stiefel und den Vorleger. 


Dann im Laufe des Tages kommen natürlich Oma und Tante vorbei. Die haben auch was zum Nikolaus. Da gibt es dann konventionelle Weihnachtsmänner von dingensda, womöglich noch einen Zweitadventskalender oder die größten Geschenke. Seit Jahren versuche ich das zu bremsen – mehr oder weniger erfolgreich!

Ich finde es sehr schade, dass der eigentliche Sinn vom Nikolaustag von Jahr zu Jahr immer mehr verloren geht und vom Weihnachtsmann – der eigentlich als „Santa Claus“ von einer amerikanischen Getränkefirma als Werbeträger ins Leben gerufen wurde - in den Hintergrund verdrängt wird.

Ich habe in diesem Jahr dem Weihnachtsmann den Kampf angesagt, denn da habe ich diese „richtigen“ Schokonikoläuse (leider nicht vegan, aber mein Sohn mag keine Zartbitterschokolade) im Bioladen entdeckt! Eventuell kann ich die Oma dazu bringen ihm so einen zu schenken ;-)



Ich kenne den Nikolaus aus dem Waldorfkindergarten. Dort hat er eine Mitra und einen Krummstab und ein goldenes Buch. Er trägt einen blauen Sternenmantel, denn er ist ein Himmelsbote aus den Sternenweiten. Er wurde vom Himmel herabgesandt um die Kinder auf die Geburt des Christkindes vorzubereiten.

Die Legenden schildern Sankt Nikolaus von Myra als wohltätigen Mann der sein Geld an die Armen verteilt hat und viele gute Taten vollbracht hat.

Wenn ihr euren Kindern den Nikolaus ein bisschen näher bringen wollt, gibt es ein schönes Buch, welches das Leben des Nikolaus von Myra beschreibt. Kindgerecht geschrieben und gut geeignet für das Grundschulalter.





Gebundene Ausgabe:
48 Seiten
Verlag: Freies Geistesleben; 
ISBN-10: 3772509436
ISBN-13: 978-3772509438

Wie feiert ihr Nikolaus? Stellt ihr auch die Stiefel raus? 

Patricia





Kommentare:

  1. Das mit dem Sternenstaub ist ne tolle Idee, ich glaub ich hab auch noch so was, und werd mir deine Idee mopsen...
    Ich handhabe das ähnlich, wie du und finde es auch ganz furchtbar, wie kommerziell alles geworden ist.
    Ich lege den Nachbarskindern auch immer was vor die Tür, dieses Jahr sind es Mandarinen, Nüsse, eine Zuckerstange und ein Pixibuch...
    Von meinem Sohn gibt es eine süße Anekdote morgen auf meinem Blog...

    Ich wünsche euch einen schönen Nikolaus!
    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Sternenstaub ist eine so schöne Idee von Dir - da geht meine Phantasie im Universum spazieren...
    Dezembergrüße, Iris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über einen Kommentar - herzlichen Dank!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...