Mittwoch, 31. Dezember 2014

danke 2014 und welcome 2015

Zu Weihnachten habe ich ein Vogelhäuschen bekommen. Es ist eigentlich mehr ein Dekovogelhaus und nicht so arg funktional, aber die Vögel kommen tatsächlich. Ich bin Feuer und Flamme und freu mich wie ein kleines Kind. Jeder einzelne Vogel wird fotografiert - vorausgesetzt ich bin schnell genug. 
Leider sind die meisten Vögel bei unserer Nachbarin, die füttert schon seit Jahren - auch im Sommer und hat unter anderem auch Tauben und Raben in ihrem Garten. Sehr zum Leidwesen der Nachbarn, denn leider gehen die Raben überhaupt nicht mehr und man hat ständig dieses Herbstfeeling. Beim anderen Nachbarn hat sich die Dachrinne verstopft, weil die Raben dort immer gelandet sind um die Erdnüsse zu fressen und die ganzen Schalen dort hinein gefallen sind.

Ich dachte immer man soll Vögel nur im Winter füttern und auch nur wenn es länger als 3 Tage Frost oder Schnee hat. Doch eine Freundin meiner Mutter hat erzählt sie hatte einen Zettel vom NABU im Briefkasten, worauf stand man solle das ganze Jahr füttern. Leider kenne ich mich viel zu wenig aus, aber das Thema interessiert mich im Moment sehr - muss mich da mal ein bisschen schlau machen.
Also wer Tips und Wissen an den Tag legen kann - nur her damit, ich freu mich!





Ich denk´, es war ein gutes Jahr

Der Rauhreif legt sich vor mein Fenster,
Kandiert die letzten Blätter weiß.
Der Wind von Norden jagt Gespenster
Aus Nebelschwaden übers Eis,
Die in den Büschen hängen bleiben,
An Zweigen, wie Kristall so klar.
Ich hauche Blumen auf die Scheiben
Und denk´, es war ein gutes Jahr!

Sind ein paar Hoffnungen zerronnen?
War dies und jenes Lug und Trug?
Hab´ nichts verloren, nichts gewonnen,
So macht mich auch kein Schaden klug.
So bleib ich Narr unter den Toren,
Hab´ ein paar Illusionen mehr,
Hab´nichts gewonnen, nichts verloren,
Und meine Taschen bleiben leer.

Nichts bleibt von Bildern, die zerrinnen.
Nur eines seh´ ich noch vor mir,
Als läg´ ein Schnee auf meinen Sinnen
Mit tiefen Fußstapfen von dir!
Mir bleibt noch im Kamin ein Feuer
Und ein paar Flaschen junger Wein.
Mehr Reichtum wär´ mir nicht geheuer
Und brächte Sorgen obendrein.

Du kommst, den Arm um mich zu legen,
Streichst mit den Fingern durch mein Haar:
"Denk´ dran, ein Holzscheit nachzulegen...
Ich glaub´ , es war ein gutes Jahr!"

Reinhard Mey



Danke 2014
Es gibt vieles wofür ich in 2014 dankbar bin. Begegnungen mit alten liebgewonnenen Menschen, Freundschaften die wieder aufgeblüht sind,  dagegegen andere nicht mehr wohltuende, die ich loslassen konnte.
  
Ich danke euch allen, die ihr hier vorbei schaut, regelmässig oder unregelmässig und ich danke euch für all die lieben Kommentare, die sehr wichtig für mich sind!

Vorsätze für 2015? 
Ich würde mir wünschen, dass ich es endlich schaffe mehr im hier und jetzt zu leben. Damit meine ich auch oder vor allem mit meiner Präsenz bei den Dingen sein die ich gerade tue, in diesem Augenblick. Mit meiner vollen Aufmerksamkeit und meinem ganzen Sein. Leider bin ich meistens schon einen Schritt weiter. Während ich meine Zähne putze, überlege ich schon was ich anziehe, während ich mich anziehe fällt mir ein dass ich ganz dringend Teewasser aufsetzen muss, weil der Tee ja noch ziehen muss und sonst nicht rechtzeitig fertig ist. Während ich Tee trinke überlege ich natürlich wieder was der nächste Schritt ist. Und Leute, so geht das den ganzen Tag! Ich kann es fast nicht abstellen. Das macht mich verrückt. In Momenten in denen ich es schaffe ganz bei der Sache zu sein, geht es mir so viel besser. Wenn ich bügle und das mit Leib und Seele und mit meiner ganzen Aufmerksamkeit bei der Sache bin, dann fühlt sich das gut an. Wenn ich über nichts nachdenke ausser die Falten auf dem Hemd und wie das Bügeleisen über den Stoff gleitet, dann ist das wie Meditation. Und plötzlich machen mir sogar Dinge die ich eigentlich nicht so gerne mache, Spaß und Freude. Ich bekomme dann eine andere Wahrnehmung, auch für meinen Körper. Wenn mein Kopf bei dem ist was mein Körper gerade tut, dann verbindet mich das.
Mir würden für den Anfang schon kleine Schritte reichen. Wenn ich mich immer mal wieder selbst ausbremsen kann und frage: stop, was denke ich gerade?
Wenn ich es schaffe so ganz im Augenblick zu sein, dann kann ich diese kleinen Glücksmomente auch viel besser aufnehmen und geniessen.

Ich freue mich schon auf das bloggen für euch und wünsche euch einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch in ein glückliches Jahr 2014!
Patricia


1 Kommentar:

  1. Was für süße Bilder, wie schön das du auch ein Rotkehlchen vor die Linse bekommen hast.
    Hier ein seltener Gast, hab letztens aber auch mal kurz eins gesehen...
    Auf der Seite von Nabu steht nur was von Winterfütterung, das kann sich aber glaub ich jedes Jahr ändern, je nachdem wie das Wetter war, brauchen die Vögel vielleicht auch jenseits vom Winter Hilfe!?

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über einen Kommentar - herzlichen Dank!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...