Freitag, 9. Oktober 2015

Glücksmomente Rückblick


Der Herbst zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite.


Diese Woche hatte ich das Glück, bei meinen Spaziergängen mit dem Hund viel Sonne tanken zu können und ich habe jede freie Minute draussen verbracht. 
Solange es nicht geregnet hat.



Ich empfinde es immer als unglaubliche Bereicherung die Natur direkt vor der Türe zu haben.

Bin ich doch so gar kein Stadtmensch.

Nach einem Besuch in der Stadt, den vielen Menschen und dem Trubel, brauch ich ganz dringend einen Spaziergang durch den Wald, um wieder zu mir zu kommen.



Ich liebe diese späten Rosen. Sind die Farben nicht besonders schön?


Wenn die Sonne im Herbst nicht mehr so hoch am Himmel steht, wirkt alles so weich und zart.


Heute haben wir Holz bekommen für den Winter.

Im ersten Moment ist das ja einfach nur ein Riesenberg Arbeit.

Doch wir haben schon mehr als die Hälfte weg geschafft und es fühlt sich so unglaublich gut an. Wenn man am Abend völlig müde und erschöpft gemeinsam am Tisch sitzt und eine Kürbissuppe isst und einen Tee trinkt und sich so reich fühlt, weil man einen Schopf voll mit Holz hat.


Ihr Lieben, ich wünsche euch das allerschönste Wochenende!

Ganz herzliche Grüße
Patricia

verlinkt mit









Montag, 5. Oktober 2015

Makromontag - Besuch in meinem Garten


gut getarnt sitzt er da

ich habe ihn zuerst ehrlich gesagt gar nicht gesehen.


im Sonnenlicht fast durchsichtig



Habt eine wundervolle Woche!


verlinkt mit







Samstag, 3. Oktober 2015

Good bye September - Glücksmomente





























Was war der September doch für ein wundervoller Monat.

Was mich wirklich überrascht:
in diesem Jahr zum allerersten Mal freue ich mich auf den Oktober.

Das habe ich bisher nie so empfunden. War doch die Trauer, über den Abschied des Sommers einfach so übermächtig, dass ich die Schönheit des Herbstes gar nicht richtig wahrnehmen konnte.




Ich habe noch nicht herausgefunden, was bei mir zu dieser Wandlung geführt hat (vielleicht war es auch die für mich manchmal schier unerträgliche Hitze in diesem Jahr).

Auf jeden Fall geniesse ich diese kürzerwerdenden Tage und bin kein bisschen wehmütig.




Ich liebe diese Farben, dieses Licht und auch den Geruch. 
Das vergängliche des Sommers hat plötzlich einen ganz besonderen Reiz.

Die wärmende Sonne auf meiner Haut und nicht das Gefühl zu haben, ich muss immer den Schatten aufsuchen, weil mir zu heiß wird.



In der letzten Woche ist es mir ein  liebgewonnenes Ritual geworden, nach dem Mittagessen (natürlich wenn die Küche fixfertig sauber und aufgeräumt ist ;-)) 
mir eine viertel Stunde für mich zu gönnen.

Mit einer Tasse Tee in der Hängematte.

Kommt ihr mit?

Balsam für die Seele.




(und wenn ich diese viertel Stunde mal nicht habe, aus welchen Gründen auch immer, dann kann ich ganz schön grantig werden)

Obwohl oder vielleicht gerade weil wir in der letzten Woche alle nacheinander einmal krank waren, war es eine wunderbar entschleunigte Woche.




Ich wünsche euch allen einen wundervollen sonnigen Oktober mit ganz vielen Glückmomenten!

Danke für eure vielen lieben Kommentare, ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich nicht immer zurückkommentieren kann.






verlinkt mit




Freitag, 2. Oktober 2015

in heaven






"Nimm dir jeden Tag die Zeit,
still zu sitzen
und auf die Dinge zu lauschen.
Achte auf die Melodie des Lebens,
die in dir schwingt."

-Buddha-







verlinkt mit


Mittwoch, 30. September 2015

Herbstküche - Wurzelgemüse im Backofen


Es gibt Tage, da habe ich wenig bis gar keine Lust und Zeit zum kochen.



Da liebe ich Gerichte die einfach und schnell zubereitet sind.



Zum Beispiel Wurzelgemüse im Backofen ohne viel Schnick Schnack.
Was ohne mein Zutun einfach vor sich hinbruzzelt. 
Und ich kann in der Zeit andere Dinge tun.



Heute hatte ich noch Karotten, Rote Beete und Süßkartoffeln im Haus.


Eurer Phantasie sind da allerdings keine Grenzen gesetzt. 
Das funktioniert genauso gut mit Pilzen, Zucchini und Paprika oder was euch sonst so einfällt.
Es ist ganz gut, wenn die Gemüsesorten in etwa die gleiche Garzeit haben. 
Muss aber nicht.
Tomaten schmecken ja auch ganz gut wenn sie schön weich sind.



Alles zusammen mit ordentlich Olivenöl und Salz oder Kräutersalz vermischen.

Wenn ihr mögt und da habt ein paar frische Kräuter
(z.B. Rosmarin, Thymian, Oregano)



Und dann bei 200° Umluft mindestens 30 Minuten - lieber länger - in den Backofen (Hier waren es jetzt 45 Minuten)


Wir esssen dazu ganz gerne Quinoa (weil glutenfrei und der Prinz ja eine Glutenunverträglichkeit hat)





verlinkt mit

MMI 




Dienstag, 29. September 2015

wer Schmetterlinge lachen hört


Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört von Furcht, 
die Nacht entdecken.


Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen.
Und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.


Der weiß, dass er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die Andern,
und auch er selbst noch lernen müssen.


Wer in sich ferne Ufer spürt 
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört von Furcht
sich selbst entdecken.





Abwärts zu den Gipfeln 
seiner selbst blickt er hinauf.
Den Kampf mit seiner Unterwelt
nimmt er gelassen auf.



Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben.
Und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

(Carlo Karges)



verlinkt mit




Sonntag, 27. September 2015

Glücksmomente der Woche

was für eine Woche...

ich bin nach unserem chaotischen, ereignisreichen Urlaub nun endlich wieder ganz zu Hause angekommen. 

Der Alltag hat mich wieder.


Zu Hause! 

Ich liebe es. 


Immer wieder wenn ich einige Zeit fort war, fällt mir auf, 
wie gern ich doch zu Hause bin!


Ein Nest zu haben, einen Ort wo man sich zurück ziehen kann, auftanken, ankommen, einfach sein, sich wohl fühlen.

Wie selbstverständlich das doch für mich ist!

Und doch ist es eben nicht selbstverständlich ein Zuhause zu haben.


Klar habe ich mich gefreut diese Woche Auto und Fahrrad gleichzeitig wieder zu haben. Und Pfannen und Ladekabel und anderen Kram, den ich glaubte so dringend zum Leben zu brauchen. Aber die letzten drei Wochen haben mir gezeigt, es geht auch ohne....
Wieso hängt man sein Herz oft an solch materielle Dinge?



Heute freue ich mich über einen wundervollen Spätsommertag. 
Mit einer Tasse Tee in meiner Hängematte die Sonne geniessen.
Und unseren Garten.

Und Zeit mit meiner Familie verbringen.

Vielleicht einen Kuchen backen?

Mit Zwetschgen.



Was für ein Glück, dass die Sonne scheint!



Ihr Lieben, ich danke euch für eure vielen lieben Kommentare und freue mich über jeden einzelnen! 
Auch wenn ich nicht immer antworten kann.
Ich freu mich über eure Besuche, es tut gut zu wissen, dass ihr da seid!
Euch allen wünsche ich einen wunderbaren (vielleicht sonnigen) friedvollen Sonntag!



verlinkt mit

Wochenglückrückblick bei Fräulein Ordnung

Samstagsplausch bei Karminrot




http://eclectichamilton.blogspot.com
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...